“Die Ausbildung in dem Institut Dr. Paul W. Ackermann, dem renommiertesten Lehrinstitut für Chiropraktik in Europa, qualifizieren zu einem fachkundigen und kompetenten Chiropraktiker.”

 

Chiropraktik nach Ackermann

Die Ackermann-Chiropraktik ist meiner Meinung nach eine der effizientesten Therapieformen am Bewegungsapparat. Chiropraktik bedeutet »mit der Hand behandeln«, und hat eine lange Geschichte. Es gibt viele Methoden der Chiropraktik, aber gemeinsam ist Ihnen allen, dass Wirbelkörper oder Gelenke durch spezielle Griffe und mehr oder weniger gewaltlose und schmerzfreie Manipulation wieder in ihre ursprüngliche Lage zurückgebracht werden sollen.

Als Alternative zum leider immer noch verbreiteten Herumreißen an der Wirbelsäule und an Gelenken (auf gut Deutsch wohl „Einrenken“) gibt es eigentlich schon längst das sanfte und punktgenaue Reponieren (Zurückbringen an die ursprüngliche Position) als effizientere Methode: »Ausleiern« oder »Überdehnen« der Strukturen muss man so nicht befürchten, da der Wirbel sozusagen nur an seinen ursprünglichen natürlichen Platz zurückgebracht wird und die vorherige Spannung reduziert wird.

So wird die Behandlung im Allgemeinen als sehr wohltuend empfunden. Oft ist auch schon nach der ersten Behandlung ein Erfolg spürbar, in der Regel sind jedoch mehrere Termine erforderlich, um eine endgültige Stabilisierung zu erreichen, auf die sich dann auch Muskeln, Sehnen und Bänder einstellen können, die dazu ca. 6 Wochen benötigen.

Chiropraktik greift in die Statik des Menschen ein und geschieht – richtig ausgeübt – gezielt, sanft und ohne Gewalt. Ein nicht an seinem Platz befindlicher Wirbel wird durch einen meist schmerzlosen Impuls in seine richtige Position zurückgeschoben.

Besonders häufig setze ich diese Methode ein bei:

  • Wirbelsäulenbeschwerden aller Art
  • Bandscheibenverschiebungen und –vorfällen
  • Hexenschuss
  • Nackensteifheit und Wirbelblockaden
  • Nach Verheben und Verreissen
  • Iliosacralgelenk-Beschwerden
Menü
error: Inhalt geschützt